Arten von Meerwasseraquarien nach Schwierigkeitsgrad

 

Arten von Meerwasseraquarien nach Schwierigkeitsgrad

1)      Reines Fischaquarium

Ein Meerwasseraquarium nur für Fische eignet sich gut für Neueinsteiger. Sie benötigen neben den Hardware Basics lediglich einen guten Bodengrund und Fische, die zueinander passen und pflegeleicht sind. Dazu gehören Riffbarsche, gelbe Doktorfische, und andere in Gefangenschaft gezüchtete Arten, die kein Riff benötigen um zu gedeihen. So können Sie sich in Ruhe mit der Prüfung der Wasserparameter und der Instandhaltung des Aquariums vertraut machen, ohne gleich ein ganzes Riff am Leben halten zu müssen. Da man weder Korallen noch Lebendgestein benötigt, ist diese Art von Meerwasseraquarium auch die günstigste Variante.

 

2)      Sogenanntes FOWLR Aquarium (Fish Only With Live Rock)

Der Hauptunterschied zu einem reinen Fischaquarium ist hier die Einführung von Lebendgestein. Lebendgestein sind Fragmente alter Korallenriffe, die auf natürliche Weise von wirbellosen Meerestieren, Schwämmen und allen Arten nitrifizierender Bakterien besiedelt werden, daher die Bezeichnung "lebend".

In einem Meerwasseraquarium fungiert das Lebendgestein als natürlicher Filter und hilft, die Wasserparameter stabil zu halten. Es ist ein Muss in einem Riffaquarium, das Korallen beherbergt, aber auch unglaublich hilfreich, ein reines Fischaquarium in einem Top-Zustand zu halten.

Ein FOWLR Aquarium ist eine leichter zu handhabende Alternative zu einem kompletten Riffaquarium mit Korallen etc., erlaubt Ihnen aber dennoch, schöne und empfindliche Meeresfische von ihrer besten Seite zu zeigen. Achtung: Sie müssen das Lebendgestein etwa 2 bis 4 Wochen in Ihrem Aquarium "aushärten" lassen, ähnlich wie bei einem Süßwasseraquarium, bevor Sie Fische einsetzen können.

Da Sie sich um lebende Korallen und Wirbellose keine Sorgen machen müssen, ist Ihre Auswahl an Fischen in einem FOWLR-Becken ziemlich groß. Zum Beispiel können große Skalare und Kugelfische gut gedeihen, und die Skalare helfen bei der Algenbekämpfung.

 

3)      Fisch- und Wirbellosen-Salzwasseraquarium

Sie können auch wirbellose Tiere wie Krebse, Seesterne, Garnelen oder Seegurken in einem Aquarium halten. Diese sind allerdings in der Regel empfindlicher als Fische und bevorzugen Lebendgestein oder sogar ein vollwertiges Korallenriffaquarium. Die Haltung wirbelloser Tiere in einem FOWLR-Aquarium ist jedoch praktischer, da Sie nicht Gefahr laufen, dass Ihre Krebse oder Seeigel die Korallen anfressen und sie vom Bodengrund ablösen.

Es ist sehr wichtig, die Kompatibilität zwischen den Arten zu berücksichtigen, wenn Sie ein Salzwasserbecken für Fische und Wirbellose einrichten. Als natürliche Beute beliebt bei Fischen sind zum Beispiel Garnelen und Krebse, und das Letzte, was Sie wollen, ist, dass Ihre Aquarienbewohner sich gegenseitig fressen! Das Positive daran ist, dass einige wirbellose Tiere, auch wenn sie empfindlich sind, hervorragend geeignet sind, um das Aquarium frei von Detritus und Algen zu halten, und dass sie ununterbrochen als Putzkolonne arbeiten.

Im Allgemeinen sind Wirbellose wesentlich empfindlicher als die meisten Meerwasseraquarienfische, und es ist wichtig, die Wasserparameter sehr stabil zu halten. Seien Sie auch sehr vorsichtig mit Medikamenten oder Behandlungen des Wassers, da sich einige Metalle sehr schnell als tödlich erweisen können.

 

4)      Riffaquarium mit Korallen

Ein Korallenriffaquarium ist eines der kompliziertesten Riffbecken, die man einrichten kann, aber gleichzeitig kann es absolut atemberaubend sein. Korallenriffe sind von Fischen, Wirbellosen und Korallen bevölkert und verwenden Lebendgestein sowohl als Substrat für die Korallen als auch als Versteck für die Fische. Unter anderem Clownfische gedeihen in Riffaquarien hervorragend.

Weichkorallen sind leichter zu pflegen und wachsen schneller als Hartkorallen, und einige sind sogar photosynthetisch, so dass die Pflege einfacher ist. Korallen generell benötigen sehr spezifische Wasserbedingungen und eine starke Strömung, die Nährstoffe zirkulieren lässt und Detritus abtransportiert. Um das ökologische Gleichgewicht eines marinen Riffbeckens zu erhalten, benötigen Sie höchstwahrscheinlich auch ein Refugium.

Korallenriffaquarien sind nicht unbedingt schwierig zu halten, jedoch sind die richtige Ausrüstung, regelmäßige, sorgfältige Wassertests und bestimmte Lichtverhältnisse von großer Wichtigkeit.

 

5)      Spezialisten- Meerwasseraquarium

Ein solches Aquarium ist für Aquarianer, die eine spezielle Herausforderung suchen. Es dient der Haltung einer einzigen Fisch- oder Wirbellosenart, die ganz bestimmte Bedingungen erfordert. Sie können zum Beispiel Seepferdchen, Tintenfische oder sogar Haie halten.

Jedes Spezialisten-Aquarium ist anders, da die Umgebung sorgfältig auf seine Bewohner abgestimmt werden muss. Aus diesem Grund kann dies selbst für erfahrene Aquarianer eine Herausforderung darstellen.

 

 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.